Das Militär und seine Industriepartner verwenden GPS-Störsender

Der Handy signal störsender erzeugt ein Funksignal mit weißem Rauschen, das mit derselben Frequenz wie andere elektronische Geräte gesendet wird und Signale von GPS-Ortungsgeräten oder anderen WLAN-Systemen für Mobiltelefone blockiert. Signalinterferenzgeräte sind einfach herzustellen. Sie sind online leicht verfügbar und werden immer häufiger eingesetzt, da Flottenmanagement-Tracking-Systeme immer häufiger eingesetzt werden.

Die US-Regierung hat 17 Milliarden US-Dollar für 50.000 Signal-Störsender ausgegeben, darunter herausragende Namen wie Warlock Green, Warlock Red, Warlock Duke, Acorn und mehr. Aber zu Beginn des Krieges war das Kreuzfeuer zwischen Handy-Signalabfangjägern und improvisierten Sprengkörpern weit darunter. Sie sind zu langsam, um sich gut anzupassen, und können nur innerhalb weniger Meter Schutz bieten. Zwei Störsender sperren sich gegenseitig und heben sich jeden Moment auf.

Das Militär und seine Industriepartner verfügen über verschiedene Mittel, die entwickelt werden, um sicherzustellen, dass Bomben ihre Ziele treffen. Dies bedeutet redundante Zielsysteme wie Sucher für GPS Störsender, Laserleitsysteme oder kamerabasierte Navigation.

Die Realität der Bedrohung ist kein Geheimnis. Im Jahr 2011 blockierte Nordkorea die GPS-Signale Südkoreas und verwendete Berichten zufolge ein in Russland hergestelltes Störgerät, mit dem geführte Waffen gestört werden können. Im selben Jahr stürzte der Iran ab und eroberte die Außenposten-Drohne RQ-170. Er behauptete, GPS-Daten zu fälschen und die Drohne zur Landung im Iran umzuleiten.

Kurz gesagt, wireless störsender senden Rauschen aus, wodurch GPS-Empfänger in der Nähe (basierend auf schwachen Signalen von entfernten Satelliten) überfordert werden und das tatsächliche GPS-Signal verloren geht. Wenn die präzisionsgelenkte Bombe eine Minute vor dem Auftreffen auf das Ziel ihre Sperre verliert, kann das Ergebnis katastrophal sein.